Digitalisierung der Reiseindustrie
Panel mit RIMOWA Electronic Tag, Lufthansa, T-Systems und Materna

Am Freitag, 16. September 2016 tauschten sich vier Unternehmen zum Thema „Komfortables Reisen durch Digitalisierung“ aus. RIMOWA hatte zum Panel mit Lufthansa, T-Systems, Materna und RIMOWA Electronic Tag Gäste aus der ganzen Welt nach Dübendorf in die Schweiz eingeladen.

Sven Lepschy, Vice President von RIMOWA Electronic Tag, eröffnete die Gesprächsrunde, die von der Pilotin Amelia Earhart moderiert wurde. „Der Launch des RIMOWA Electronic Tag war ein voller Erfolg. Das Feedback hat gezeigt, dass die Kunden die Kontrolle und Zeitersparnis lieben. Das System markiert den Beginn des digitalen Wandels.“ Die Handhabung hat sich wie erwartet als einfach und intuitiv verständlich erwiesen, sodass der digitale Check-In für die Zielgruppe besonders attraktiv ist. Ab Ende des Jahres wird die App um interessante Features erweitert. Dann lässt sich das Kofferdisplay individuell personalisieren, z.B. mit Initialen und Lieblingsbild. Die Daten werden gespeichert und sind immer sichtbar, wenn der Koffer nicht aufgegeben ist.


Edgar Ziller, Head of Solutions Center Airport Management bei T-Systems, erläuterte, wie sicher das System ist. „Das System mit seiner durchgängigen Security Architektur stellt die sicherste und zuverlässigste Smart Luggage Lösung der Welt dar. Neben einer modernen Datenverschlüsselung reagiert das Anzeigemodul des Koffers ausschließlich auf das Smartphone des Besitzers. Damit ist ein Zugriff Dritter von außen praktisch unmöglich.“ Das sogenannte „Pairing“ bezeichnet das dauerhaft verschlüsselte Verbinden von Koffer und Smartphone. Hierfür gibt das Display des Koffers einen Code an, der im Smartphone eingegeben werden muss. Diese Kopplung stellt sicher, dass nur der Besitzer Zugriff erhält.

Kurz darauf weihte Reinhard Augustin, Sales Director IPS von Materna, die Gäste in eine Zukunftsvision der Firma ein, die die Bag Drop Automaten entwickelt: „Nachdem es schon seit mehreren Jahren an vielen Flughäfen Self-Service Bagdrop-Systeme gibt, die dem Passagier die Reise vereinfachen und ihm eine höhere Flexibilität ermöglichen, sehen wir in der Entwicklung des Electronic Tags und einer neuen Generation von Premium Services eine weitere Vereinfachung der Airport-Prozesse für den Passagier.“ Idealerweise gibt es in Zukunft „All Inclusive“ Bag Drop Automaten, die nicht nur den gesamten Check-In Prozess, sondern auch den Abgleich der biometrischen Merkmale übernehmen können.

Abschließend zog Dr. Björn Becker, Senior Director Product Management Ground & Digital Services bei Lufthansa, eine positive Bilanz des gemeinsamen Projekts: „RIMOWA Electronic Tag ist ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierung der Lufthansa Gepäckservices. Bis heute gibt es keinen anderen Anbieter mit einem vergleichbaren, weltweit einsetzbaren Produkt.“ Desweiteren informierte er darüber, dass Lufthansa Passagiere ihren RIMOWA Electronic Tag Koffer ab sofort auch auf Codesharing-Flügen mit United Airlines und Austrian Airlines nutzen können. Dies ist ein erster Schritt zur Erweiterung der Nutzungsmöglichkeiten im großen Netzwerk der Lufthansa Group und ihrer Partner-Fluggesellschaften in der StarAllianz.

Seit dem Launch des Systems im März 2016 haben Lufthansa-Fluggäste den RIMOWA Electronic Tag bereits 800 Mal genutzt. Darüber hinaus sind bisher 5.000 registrierte Kunden in der RIMOWA App verzeichnet werden. Die nahtlose Integration in die teilweise sehr komplexe Flughafenroutine und das positive Feedback der Kunden machen die neue Technologie für weitere Airlines interessant. Derzeit finden Gespräche mit 30 interessierten Fluggesellschaften statt und weitere feste Kooperationspartner werden in den nächsten Wochen kommuniziert. Aktuelle Informationen sowie ein Mitschnitt des Panels ist auf der Website www.rimowa-electronictag.de finden.